Linke-SDS Greifswald

Linksjugend [’solid] betreut Anti-Castor-Camp

Mittwoch 15. Dezember 2010 von Claudia Sprengel

Stilow. Die Linksjugend [’solid] Greifswald betreut im Rahmen der Proteste gegen den in der Region stattfindenden Castortransport seit Dienstag Mittag eine Mahnwache mit Schlafgelegenheiten. Sie befindet sich in Stilow direkt neben der Castor-Strecke ’Greifswald – Lubmin’ und ist einer von mehreren Anlaufpunkten für alle Demonstrierende. Zur Mahnwache gehört auch ein von den Mitgliedern betreutes Infozelt mit aktuellen Neuigkeiten. Neben Schlafzelten gibt es außerdem warme Getränke, Essensversorgung, Decken, Heizstrahler sowie Feuertonnen.

Bereits am Samstag beteiligten sich mehrere Ortsgruppen der Linksjugend [’solid] mit Transparenten, Fahnen und Sprechchören an der bis dahin größten Anti-Atom-Demo in Greifswald. Mit ihren Aktivitäten protestiert die Linksjugend [’solid] gegen die unverantwortliche und gefahrenbehaftete Atompolitik der schwarz-gelben Bundesregierung, die sich insbesondere durch die Laufzeitverlängerung für alte Atomkraftwerke zeigt. Stattdessen sollten die vier großen Energiekonzerne enteignet werden, um den Umbau zu erneuerbaren Energien massiv zu beschleunigen und Gewinne der Gesellschaft zukommen zu lassen. Widerstand wird außerdem dadurch erregt, dass erstmals westdeutscher Atommüll in die Nähe von Greifswald transportiert wird, während es noch kein sicheres Atommüll-Endlager in Deutschland gibt. Die Gefährlichkeit der Atomkraft wurde erst am Dienstag durch die erneuten Störfälle in den Atommeilern Krümmel, Brunsbüttel und Biblis unterstrichen. Aber auch in der Region Greifswald gibt es Sorge vor Zwischenfällen, da das Zwischenlager Nord bei Lubmin über keine sogenannte „heiße Zelle“ verfügt, um undichte Castoren zu reparieren.

Die Linksjugend [’solid] Greifswald bedankt sich an dieser Stelle für die große materielle, logistische und mentale Unterstützung der Mahnwache, insbesondere durch die lokale Bevölkerung aber auch durch andere Ortsgruppen des Landesverbandes.

Für Rückfragen: Susan Pedersen Mail: Susan.Pedersen@web.de Telefon: 03834 3506491


Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Webmail | Besuche: 26471

Realisiert mit SPIP 1.9.2j + ALTERNATIVES

RSSde RSSAktuelles